Anmelden

Das KAMMERJAZZ KOLLEKTIV

Jazz-Kompositionen im klassischen Klanggewand

Details

Das KAMMERJAZZ KOLLEKTIV

201909142000_650x385.jpg (07.01.2019 10:30)

Die Musik:

Verschiedenste musikalische Einflüsse zwischen den beiden Amerikas und Europa werden in den Stücken des in Berlin beheimateten KAMMERJAZZ KOLLEKTIV hörbar: Jazz-Kompositionen im klassischen Klanggewand, Bachsche Polyphonie und afro-kubanische Synkopen, offene Improvisation und komplexe Arrangements. Der ganze Klangreichtum der verschiedenen Saiten-Instrumente wird erkundet: als Gesanglinie, als Perkussion, als Solist, als kleines Orchester erklingen Geige, Bratsche, Cello und Klavier in vielfältigster Weise.

Die Musiker:

Zwei Kompositionen der aktuellen CD «Canto» -«Oratorio Rumbero» und die Ballade «Pour Toi» - entstanden in Paris, wo Komponist und Pianist DANIEL STAWINSKI nach seinem Studium ca zehn Jahre lebte und die lebendige Musikzene der Weltstadt auch aktiv genoss. Als er vor rund drei Jahren zurück an die Spree kam, brachte er die Vision eines Kammerjazz Kollektivs mit. Er wollte den lyrischen Streicherklang mit seinem rhythmisch-energetischen Klavierspiel verbinden, auf Augenhöhe. «Ich suchte Streicher, die Jazzerfahrung haben und gut improvisieren können. Die sind nicht so einfach zu finden». Ihm ist es gelungen.

Die französische Geigerin HÉLOISE LEFEBVRE gehört zu den profiliertesten Meisterinnen ihres Instruments in der europäischen Jazzszene, stand schon mit Didier Lockwood, Bojan Z, Stacey Kent, Julien Loureau, Shai Maestro und vielen mehr auf der Bühne.

SEBASTIAN PESZKO (Berliner Residenzorchester) gehört zu den gefragtesten Bratschisten Berlins im weiten Feld zwischen Folk, Klezmer, Swing und Jazz.

Und die Cellistin SUSANNE PAUL wuchs mit deutsch/mexikanischen Eltern in Kalifornien in eine lebenslange Begeisterung für Flamenco und südamerikanische Musik hinein.

«Dem Kammerjazz Kollektiv ist mit seinem Debüt-Album «Canto» eine sehr hörenswerte Überraschung gelungen...

Nicht nur die ungewöhnliche Besetzung, sondern auch der musikalische Auftritt des noch jungen Ensembles ist mehr als überzeugend.»
SWR 2 Cd-Tipp der Woche (Georg Waßmuth)

«Dem Kammerjazz Kollektiv aus Berlin gelingt scheinbar mühelos eine sehr eingängige und immer virtuose Symbiose... Immer schwingt eine starke Energie mit, als akzentuiert eingesetztes Äquivalent zu den eher lyrischen Elementen.»
Jazzpodium 2/18 (Rainer Bratfisch)

201909142000_650x385.jpg (07.01.2019 10:30)

Die Musik:

Verschiedenste musikalische Einflüsse zwischen den beiden Amerikas und Europa werden in den Stücken des in Berlin beheimateten KAMMERJAZZ KOLLEKTIV hörbar: Jazz-Kompositionen im klassischen Klanggewand, Bachsche Polyphonie und afro-kubanische Synkopen, offene Improvisation und komplexe Arrangements. Der ganze Klangreichtum der verschiedenen Saiten-Instrumente wird erkundet: als Gesanglinie, als Perkussion, als Solist, als kleines Orchester erklingen Geige, Bratsche, Cello und Klavier in vielfältigster Weise.

Die Musiker:

Zwei Kompositionen der aktuellen CD «Canto» -«Oratorio Rumbero» und die Ballade «Pour Toi» - entstanden in Paris, wo Komponist und Pianist DANIEL STAWINSKI nach seinem Studium ca zehn Jahre lebte und die lebendige Musikzene der Weltstadt auch aktiv genoss. Als er vor rund drei Jahren zurück an die Spree kam, brachte er die Vision eines Kammerjazz Kollektivs mit. Er wollte den lyrischen Streicherklang mit seinem rhythmisch-energetischen Klavierspiel verbinden, auf Augenhöhe. «Ich suchte Streicher, die Jazzerfahrung haben und gut improvisieren können. Die sind nicht so einfach zu finden». Ihm ist es gelungen.

Die französische Geigerin HÉLOISE LEFEBVRE gehört zu den profiliertesten Meisterinnen ihres Instruments in der europäischen Jazzszene, stand schon mit Didier Lockwood, Bojan Z, Stacey Kent, Julien Loureau, Shai Maestro und vielen mehr auf der Bühne.

SEBASTIAN PESZKO (Berliner Residenzorchester) gehört zu den gefragtesten Bratschisten Berlins im weiten Feld zwischen Folk, Klezmer, Swing und Jazz.

Und die Cellistin SUSANNE PAUL wuchs mit deutsch/mexikanischen Eltern in Kalifornien in eine lebenslange Begeisterung für Flamenco und südamerikanische Musik hinein.

«Dem Kammerjazz Kollektiv ist mit seinem Debüt-Album «Canto» eine sehr hörenswerte Überraschung gelungen...

Nicht nur die ungewöhnliche Besetzung, sondern auch der musikalische Auftritt des noch jungen Ensembles ist mehr als überzeugend.»
SWR 2 Cd-Tipp der Woche (Georg Waßmuth)

«Dem Kammerjazz Kollektiv aus Berlin gelingt scheinbar mühelos eine sehr eingängige und immer virtuose Symbiose... Immer schwingt eine starke Energie mit, als akzentuiert eingesetztes Äquivalent zu den eher lyrischen Elementen.»
Jazzpodium 2/18 (Rainer Bratfisch)

14. September 2019
20:00 Uhr

Konzertsaal der Kreissparkasse Syke

Mühlendamm 4
28857 Syke

Tickets

18,00 Euro

*

i